Irrsinniges in Versen

Philosophieren am Morgen

Sollt eines schönen morgens ich
erwachen ohne Grund
und merken dass mein Lachen mir
erstarb in meinem Mund,
so würd’ ich überlegen, ob
nicht eine neue Creme
zum Zähneputzen fürderhin
für mich in Frage käme.

Denn wie wir wissen hat der Morgen
wohl Gold in seinem Schlund.
So schein sein Bruder ich zu sein
mit all dem ganzen Amalgam,
Keramikblenden, Füllungskram
in meinem teuren Mund.

Und ist das Gold im engen Sinn
geruchlos und neutral,
so riecht das Zeug oral verwahrt
oft schlimmer als anal.

Selbst Bären, wenn sie lange Zeit
tief schlafen und erwachen,
erscheinen mir weit mehr befreit
von zahnerregter Übelkeit,
als schienen sie komplett gefeit
vor fäulnissaurem Rachen.

Der Leidensweg, so klar er scheint,
Ist nicht voll abzuseh’n.
Wer ändern will das Schicksal selbst,
muss neue Wege geh’n.
So wünscht ich mir, ganz kurz gesagt,
im erstgenannten Fall
ein Bärentöterset für schlimme
Mund- und Rachenqual.